Milles Fleurs EVENTS – HOCHZEITEN – BUSINESS

Genau DARUM! Über unseren Betrieb, unsere Arbeiten und unser Büro!

Milles Fleurs SHOWROOM – WERSTATT – FLOWERSHOP! Unsere Haupttätigkeiten:

  • HOCHZEITEN – In der Hauptsaison von April bis Oktober bearbeiten wir im Schnitt 3-5 Hochzeiten pro Wochenende.
  • BLUMEN IM ABO – jeden Montag aufs Neue fahren wir mit mehreren Touren unsere Stammkunden ab. ich Schnitt über 100 Bestellungen die wir sonntags fertigen.
  • FIRMENEVENTS – größere Aufträge mit oft 30-80 Tischen die wir fertigen.
  • MESSEDEKORATIONEN – zur Messezeit kommt oft eine Sonntagslieferung mehrerer Messestände die wir oft in Nachtschichten abarbeiten.
  • STRAUßBESTELLUNGEN – täglich fahren wir Auslieferungstouren zu unseren Stammkunden und zusätzlichen Straußbestellungen.
  • DIREKTKÄUFER – in unserem Flowershop bedienen wir dienstags bis samstags unsere Stammkunden, Blumenliebhaber und Spontankäufer.
  • BÜROBEGRÜNUNGEN = bei Anfragen kommen wir vor Ort zur Beratungen sowie nach Auftragserteilung für die ausführenden Arbeiten.
  • BEERDIGUNGEN – mit 100%iger Beratungszeit, Betreuung und offenem Ohr. Bis hin zur Umsetzung und Lieferung.
  • PFLANZENPFLEGE – Steht immer an. In unserem 300 m² großen Shop haben unsere Pflanzen auch an Feiertagen und arbeitsintensiven Zeiten Durst.
  • SCHNITTBLUMEN ZUM VERKAUF – unser großes Sortiment im Shop muss gepflegt werden. Ob Anschnitt, Wasserversorgung oder Verarbeitung die Zeit fliegt.
  • EINKAUF – auch der tägliche Einkauf, ob Online oder regional kostet Zeit. Die regionale Ware wird ausgesucht, eingeladen, ausgeladen und verarbeitet.
  • HÖLLENBÜRO – Im Schnitt bekommen wir 40 E-Mails und fast 50 Anrufe am Tag. Eigentlich wäre das allein schon eine zu besetzende Vollzeitstelle.
  • ZETTELWIRTSCHAFT – Bestellungen müssen in den digitalen Kalender getragen werden, Lieferscheine im System eingegeben werden und Rechnungen geschrieben werden.
  • HOCHZEITSBERATUNG: Eine Hochzeitsabsprache mit Konzepterstellung dauert 1,5 Stunden die als Service nicht berechnet wird.
  • LAGERVERWALTUNG – Über 3000 Glasartikel, diverse Großgefäße, Kerzenleuchter und Floristenbedarf. (Kontrolle, Reinigung, Sortierung)

Warum schreibe ich eigentlich diesen Blogbeitrag?

Ich denke in erster Linie um zu zeigen, dass wir ein kleineres Einzelhandelsunternehmen mit Menschen aus Fleisch und Blut sind. Wir sind kein großes Team, aber ein hervorragendes! Viele Arbeiten die unsere Kunden und außenstehende Personen nicht wahrnehmen – müssen täglich abgearbeitet werden. Ich weiß das ist in jedem Beruf so. Wir haben mit Sicherheit einen der schönsten Berufe auf diesem Planeten. Wie oft ich in meinem Leben schon gehört habe wie glücklich ich sein muss, weil wir nur mit schönen Sachen arbeiten. Der schlimme Gestank vergessener Grüneimer am Montagmorgen oder die lähmende Müdigkeit nach 24h Arbeit sind definitiv nicht so toll aber alles andere Lieben wir so sehr.  Also erzähle ich heute etwas über unseren Arbeitsablauf, unsere Prioritäten, unsere Schwachstellen und die Belastungen mit denen wir zu kämpfen haben. Die keiner sieht, da unsere favorisierte Werbung eigentlich auf unsere Endprodukte ausgelegt ist.

Unsere Schwachstelle: Definitiv und ohne zu leugnen muss ich sagen, es ist unser Büro. Ihr dürft nicht vergessen, wenn wir einen Bürojob gewollt hätten, hätten wir einen Beruf gelernt wo wir mehr Geld, wunderschöne saubere Hände und geregelte Arbeitszeiten gehabt hätten. Haben wir nicht, wir sind ja schließlich Flowerlover! Also liegt unsere Priorität darin unsere Bestellungen und die kreative Umsetzung unserer Arbeiten auszuführen. Ein Motto meines besten Freundes ist: „Das Geld wird am Schreibtisch verdient“, prallt immer irgendwie ab. Es geht niemals in erster Linie darum „reich“ zu werden. Kostendeckend zu arbeiten und ein gutes Leben in der wenigen Freizeit zu haben ist das Ziel! Aber wir sehen die Notwendigkeit der E-Mails und ich versuche nach dem Bericht die 123 offenen Mails in meinem Posteingang zu beantworten.

Unsere Priorität: Kreativität, Kompetenz und Verlässlichkeit. Was würde es also bringen, wenn unser Büro immer sofort abgearbeitet ist und am Morgen erzählen wir unserem Brautpaar, sorry wir haben gestern erstmal Geld am Schreibtisch verdient?! Das meine Damen und Herren würden wir leider nicht überleben! Danach müssen wir erst die Pflanzen tauchen. Ich denke wirklich, dass unsere Kunden entsetzt wären, wenn sie zu uns kommen und die Blumen nach Hilfe schreien oder über Suizid nachdenken, weil sie sich so schwer vernachlässigt fühlen. Jetzt kommen wahrscheinlich ein paar Schlaumeier die sagen: „Rieke, man stell doch einfach eine Bürohilfe ein.“ Ja man, ja! Schreit mich doch nicht an! Wie um alles in der Welt sollen denn Konzepte auf einem Blatt in Angebotsform entwickeln werden, wenn wir dann im schlimmsten Fall gefärbte Blumen in Sisalnestern arbeiten müssen? Ich hoffe man versteht die Problematik!

Unser Betrieb: Wir arbeiten nicht bei Milles Fleurs, wir sind Milles Fleurs! Alles was hier passiert sind wir. Jedes tolle Konzept, ob bei Hochzeiten oder bei einer Straußbestellung für einen Endkunden. In jeder Arbeit steckt ein Stück Herzblut von uns. Nichts, kein Geld der Welt ist so wertvoll, wie eine innere Zufriedenheit. Eine ehrliche begeisterte Reaktion unserer Kunden bringt uns Freude. Wir sind eine Familie! Jedes private Problem landet auch hier auf dem Ladentisch. Tränen, ob aus Freude oder Trauer werden geteilt.

Nun kommen wir zum eigentlichen Grund für diesen evtl. komplett unnützen Beitrag. Die psychische Belastung, die mir diese Woche wiedermal die komplette Alltagskraft geraubt hat. Alle sehen immer die fröhlichen Anlässe, die wir gestalten. Wir machen aber auch Arbeiten, die wir nicht bewerben. Die euch den kompletten Atem rauben würden, wenn ihr sie euch anschauen müsstet. Ein Kind ist verstorben. Wir bearbeiten hier nicht einen Auftrag, da es kein Auftrag ist! Wir sind da, integriert, bekommen die Hintergründe, die Fassungslosigkeit und die unvorstellbarste Trauer mit. Empathie ist wichtig und in solchen Momenten gibt es einfach keine andere Priorität.

Es geht nicht ums Geld. Blumen können helfen! Einen Moment, eine Sekunde… etwas Atem geben. Dort steckt alles an Kraft und Tränen drin. Es tut mir wirklich leid, aber es ist mir dann egal, ob ich Mails beantworten muss oder vorn stehen müsste um Valentinsgrüße zu binden. Es geht dann nicht. Die Welt steht still und zwar nicht an der richtigen Stelle. Also kann ich behaupten das ich das weltbeste Team habe! Meine Angestellten, die sehen das sie den Tag allein an der Front freundlich abarbeiten müssen. Meine ehemalige Angestellte die mich beim Ausliefern begleitet, weil sie einfach weiß das ich es mental allein nicht schaffe. Also… genau DAS ist Milles Fleurs. Egal ob man hier noch arbeitet oder nicht. Wir sind eine Familie, nur manche von uns leben nicht mehr bei uns!

Peace and Love – Rieke von Milles Fleurs.

[/tatsu_text][/tatsu_column][/tatsu_row][/tatsu_section]